Das VIDC trauert um Nationalratspräsidentin Barbara Prammer

©Parlament
©Parlament

Der Tod von Nationalratspräsidentin Barbara Prammer erfüllt das Team des VIDC mit tiefer Betroffenheit.

Barbara Prammer war seit 2004 Vorsitzende des VIDC Kuratoriums.
„Nicht nur die Republik verliert mit Barbara Prammer eine ihrer herausragendsten Persönlichkeiten, das VIDC und die österreichische Entwicklungspolitik verlieren mit ihr eine stets zum politischen Engagement bereite Anwältin und Vorkämpferin für die Rechte der Menschen in der Dritten Welt““ so Peter Jankowitsch, Bundesminister a.D. und Stellvertreter Prammers im VIDC Kuratorium. Entwicklungspolitische Anliegen waren ihr stets von sehr großer Bedeutung. So förderte sie im Rahmen ihrer Parlamentstätigkeit den Parlamentarischen NordSüdDialog und unterstützte tatkräftig die Arbeit des VIDC, besonders im Bereich Frauenrechte und Antidiskriminierung. „Die Worte von Barbara Prammer waren nie Lippenbekenntnisse, sondern Ausdruck einer tiefen Überzeugung für Gerechtigkeit und Chancengleichheit auf dieser Welt“, betont Mag. Walter Posch, Geschäftsführer des VIDC.
Sie wird uns stets als mutige, aufrichtige Kämpferin für Frauenrechte und Demokratie in Erinnerung bleiben. Wir werden unsere Arbeit in ihrem Sinne weiterführen und sprechen ihrer Familie und Angehörigen unsere tiefe Anteilnahme aus.

Kuratorium, Geschäftsführung und Belegschaft des VIDC