Zeit und Ort

Donnerstag, 28. Mai 2015, 19:00 – 21:00 Uhr
Diplomatische Akademie Wien, Favoritenstraße 15a, 1040 Wien

Programm

Karim Sama alias Sams'K Le Jah
Musiker und Aktivist, Gründer von Le Balai Citoyen, Burkina Faso

Francis Kpatindé
Journalist und Politikwissenschafter, Frankreich

Moderation
Irène Hochauer-Kpoda, VIDC

Begrüßung: Franz Schmidjell, VIDC

Veranstaltungssprachen: Französisch mit deutscher Simultandolmetschung.

Anmeldung an: schmidjell@remove-this.vidc.org

Burkina Faso. Revolution und Aufbruch

© Issouf Sanogo / AFP
© Issouf Sanogo / AFP


Hintergrund

"Rührt die Verfassung nicht an!". Mit Plakaten und Sprechchören protestierten hunderttausende Menschen im westafrikanischen Burkina Faso im vergangenen Herbst. Eine Verfassungsänderung hätte Langzeitpräsident Blaise Compaoré nach 27 Jahren eine weitere Amtszeit ermöglicht.

Ende Oktober 2014 eskalierten die Auseinandersetzungen. Demonstrant_innen besetzten das Parlament und den nationalen Fernsehsender. Die Sicherheitskräfte gingen mit  Schlagstöcken, Tränengas und Schusswaffen gegen die Protestant_innen vor. „Compaoré dégage“ lautete nun die Parole (Compaoré tritt zurück, verschwinde). Am 31. Oktober erklärte der Präsident seinen Rücktritt und flog mit einem von Frankreich bereitgestellten Hubschrauber nach Cote D’Ivoire. Tags darauf rückten die Burkinabes  nochmals aus. Mit Besen und Schaufeln beseitigten sie Abfälle, Steine und Überreste der Zerstörungen.

Im November unterzeichneten Oppositionsparteien, Militärs und Zivilgesellschaft eine Übergangscharta.

Eine der Säulen der Revolution war und ist die Bewegung „Le Balai Citoyen“, was wörtlich übersetzt der „Bürgerbesen“ heißt. Die Bewegung bezieht sich auf die Tradition des ermordeten Präsidenten Thomas Sankara, den Che Guevara Afrikas (© BBC), der wöchentliche Straßenreinigungsaktionen organisiert hatte.

Wo steht die burkinische Revolution heute? Welche sozial-ökonomische Alternativen  werden von Balai Citoyen forciert oder geht es vor allem nur um  einen Regimewechsel? Welche Bedeutung hat die Revolte für Wahlrechtsänderungen und Demokratiebewegungen in anderen  afrikanischen Staaten?

Podium

Karim Sama alias Sams'K Le Jah

ist ein populärer Reggae Musiker, Radiomoderator und politischer Aktivist in Burkina Faso. Gemeinsam mit dem Rapper Serge Bambara alias „Smockey“ hat er im Sommer 2013 die Protestbewegung „Le Balai Citoyen“ initiiert. Bei seinen Konzerten und Radiosendungen auf Radio Ouaga FM fordert er seit Jahren Pressefreiheit und Gerechtigkeit für den ermordeten Journalisten Norbert  Zongo.  Sams'K Le Jah erhielt Todesdrohungen, Unbekannte  zündeten sein Auto an.  In Folge der arabischen Revolution schrieb er 2011 einen Song mit dem Refrain „Ce président là…. ce président là… il faut qu’il parte… et il partira…“ (Dieser Präsident, dieser Präsident, er muss gehen … und er wird gehen). Seine Radiosendung wurde abgesetzt. Sams'K le jah lebt in Ougadougou.

Aktuelle Alben:
1. Samsklejah - Cache-Cash,
2. Samsklejah - Democratie Pastèque

Francis Kpatindè

ist Dozent (maître de conférences) an der «École des Affaires Internationales (PSIA) de Sciences Po Paris». Daneben arbeitet er als freier Journalist für Radio France International, Courrier International und  TV5-Monde. Kpatindé wurde im Benin geboren und hat in Gabon das Baccalauréat gemacht. Er hat Rechts- und Politikwissenschaft an der Universität in Cean (Frankreich) und an der Universität Paris XI studiert, wo er auch den Diplomatenlehrgang DESS (Diplomatie et administration des organisations internationales) absolviert hat. Er war von 1986 bis 1994 Journalist und von 1998 bis 2005 Chefredakteur bei der Zeitschrift "Jeune Afrique". Francis Kpatindé arbeitete arbeitete von 2005 bis 2011 als UNHCR Sprecher zunächst in Genf, danach in Accra für die Region Zentral- und Westafrika. Francis Kpatindé lebt heute in Paris.

Irène Hochauer-Kpoda

arbeitet im VIDC als Projektmanagerin. Sie ist in Burkina Faso geboren und hat ein Masterstudium in Tourismus und Hotelmanagement am Institut Supérieur International du Tourisme-in Tanger  (Marokko) absolviert. Frau Hochauer-Kpoda war Moderatorin und Redakteurin bei Radio Afrika TV in Wien. Sie ist Mitgründerin des Verein BARKA BARKA, einer Hilfsorganisation für Foroteon in Burkina Faso.


Kooperationen

 

Unterlagen zur Veranstaltung