Interessiert?

Dann melden Sie sich bei

Magda Seewald
Email: seewald@remove-this.vidc.org
Tel.: 713 35 94-75

Willkommen Freundin - Mentoringprojekt für geflüchtete Frauen

Idee: »Yalla, yalla! Gemma, gemma!«
Idee: »Yalla, yalla! Gemma, gemma!«

Durch das Zusammenbringen von Flüchtlingen als Mentees und Frauen, die schon lange in Österreich leben, als Mentorinnen, soll den Mentees der Zugang zur österreichischen Gesellschaft und Kultur erleichtert werden. Zudem sollen Mentorinnen den Mentees ihre Netzwerke öffnen, um ihnen damit auch den Zugang zum Arbeitsmarkt zu erleichtern. Durch gegenseitigen Austausch und gemeinsame Aktivitäten kann Österreich „durchschaubarer“ und zugänglicher gemacht werden.

Wollen Sie  eine Mentorin?

Das Mentoringprogramm steht allen arabisch sprechenden weiblichen Flüchtlingen und Migrantinnen offen, die in den letzten Jahren nach Österreich gekommen sind.
Eine Mentorin kann in Vielem behilflich sein:

  • Bildung und Ausbildung
  • Arbeit
  • im Verständnis der österreichischen Gesellschaft und Kultur
  • im Zugang zu Netzwerken
  • im Erlernen der deutschen Sprache
  • und vielem mehr…


Mentorin und Mentee sollten sich mindestens zweimal im Monat treffen und gemeinsam versuchen die gesteckten Ziele zu erreichen.

Mentorinnen sind Volontärinnen – sie haben sich dazu entschieden Mentorin zu werden, um die Mentees beim Ankommen in der österreichischen Gesellschaft und bei der Umsetzung ihrer Ziele zu unterstützen.

Wollen Sie Mentorin werden?

Wir suchen arabisch sprechende Frauen, die schon lange in Österreich leben und durch ihre eigene Migrationserfahrungen einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung der neuangekommenen Frauen bieten können.
Eine Mentorin ist

  • aktiv in der österreichischen Gesellschaft
  • eine gute Zuhörerin
  • bereit ihre Erfahrungen und ihr Wissen zu teilen
  • bereit ihre Netzwerke für die Mentee zu öffnen
  • bereit sich mindestens zweimal pro Monat mit der Mentee zu treffen

 

Wie läuft ein Mentoring ab?

Mit allen Mentees und Mentorinnen werden zunächst Gespräche geführt in denen abgeklärt wird, was sie bereit sind in das Projekt einzubringen und was sie sich selbst davon erwartet. Mithilfe dieser Informationen können dann die passenden Mentoringpaare gebildet werden. Der Mentoringprozess beginnt im September 2017 und wird ein Jahr dauern, während dem sich Mentee und Mentorin mindestens zweimal im Monat treffen. Zudem wird es regelmäßige Treffen aller Mentoringpaare geben, wo Informationen ausgetauscht und gemeinsame Aktivitäten unternommen werden.
Das VIDC steht allen Beteiligten für Unterstützung zur Verfügung.

Wer sind wir?

In seiner jahrzehntelange Arbeit unterstützt das VIDC (Vienna Institute for international Dialogue and Cooperation) stets gesellschaftliche Transformationsprozesses, die sozialen Wandel hin zu einer inklusiven Gesellschaft, die auf Gleichberechtigung beruht und jede Art von Diskriminierung ausschließt, initiieren sollen. Seit vielen Jahren arbeitet das VIDC mit und für Migrant_innen, ob im kulturellen, sportlichen oder gesellschaftspolitischen Bereich.