Zeit und Ort

Montag, 9. März 2009
18:30 - 21:00 Uhr
Reitersaal der Oesterreichischen Kontrollbank
Strauchgasse 1-3, 1010 Wien

Programm

Einleitung: 
Magda Seewald, VIDC

Vortrag:
Moshe Zuckermann, Universität Tel Aviv

Diskutanten:
Walter Posch, VIDC
Helmut Krieger, Universität Wien

Israel 2009 - aktuelle politische Entwicklungen und historische Perspektiven

Moshe Zuckermann


Hintergrund

Ausgehend von den aktuellen Ereignissen – dem Wahlsieg der politischen Rechten in Israel und dem Gaza-Krieg - erläuterte Professor Moshe Zuckermann in seinem Vortrag die historischen Zusammenhänge, die für ein differenziertes Verständnis des Staates Israel und wesentlicher post- bzw. neozionistischer politischer Strömungen unabdingbar sind.

Er konstatierte eine Krise des Zionismus, denn, so Zuckermann, Israel befinde sich an einer historischen Weggabelung, welche seine künftige Existenz auf das Gravierendste bestimmen dürfte: Die Okkupation der 1967 besetzten Gebiete endgültig aufzugeben und damit möglicherweise einen israelischen Bürgerkrieg auszulösen. Oder aber, das Okkupationsregime weiterhin beizubehalten mit der Gewissheit anhaltender Gewalt. So würde eine aus IsraelInnen und PalästninenserInnen zusammengesetzte binatioanle Struktur entstehen. Jede dieser Entscheidungen könnte das zionistische Porjekt zum Wanken bringen.

Anschließend an den Vortrag fand zunächst eine Podiumsdiskussion mit Helmut Krieger (Universität Wien) und Walter Posch (vidc) statt, in der Folge gab es auch eine rege Publikumsdiskussion.

Am Podium

Moshe Zuckermann

Moshe Zuckermann wurde als Sohn polnisch-jüdischer Holocaust-Überlebender 1949 in Tel Aviv geboren. Er lebte von 1960 bis 1970 in Frankfurt/Main. Zurück in Israel studierte er Soziologie, Politologie und Geschichte an der Universität von Tel Aviv, wo er 1988 promovierte. Seit 1990 lehrt Moshe Zuckermann am Cohen Institute for the History and Philosophy of Science and Ideas der Universität von Tel Aviv. Von 2000 bis 2005 leitete er das Institut für Deutsche Geschichte dieser Universität. In seiner Arbeit setzt  sich Moshe Zuckermann kritisch mit der israelischen Politik und Gesellschaft sowie deren Verhältnis zu Deutschand auseinander und veröffentlichte u. a. 2006 „Israel – Deutschland – Israel. Reflexionen eines Heimatlosen“sowie 2009 "60 Jahre Israel. Die Genesis einer politischen Krise des Zionismus".

Magda Seewald

Die Politologin arbeitet seit 2004 als Projektreferentin beim VIDC mit den Arbeitsschwerpunkten: Gender, Gender & bewaffnete Konflikte sowie Israel-Palästina.

Helmut Krieger

Er ist Soziologe und Lehrbeauftragter im Bereich Internationale Politik am Projekt Internationale Entwicklung sowie am Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien, daneben ist er als freier Wissenschaftler im Bereich Gender & Konflikt für das VIDC tätig. Seine Forschungsschwerpunkte sind: israelisch-palästinensischer Konflikt, politischer Islam, Geschlechterverhältnisse in der arabisch-islamischen Welt, postkoloniale Theoriebildung.

Walter Posch

Walter Posch war von 1990 bis 2006 Abgeordneter zum Nationalrat, 1995 Abgeordneter zum Europäischen Parlament, von 1999 bis 2006 Menschenrechts-sprecher der SPÖ und seit 2007 ist er der Geschäftsführende Direktor des VIDC.

Unterlagen zur Veranstaltung