Zeit und Ort

Montag, 25. November 2013, 19:00 – 21:00 Uhr
Aula des Uni Campus im Alten AKH, Hof 1, Spitalgasse 2-4, 1090 Wien

Programm

Vortrag und Diskussion
Madawi Al-Rasheed, Gastprofessorin an der London School of Economics and Political Science

Moderation
Helmut Krieger, Universität Wien

Begrüßung
Magda Seewald, VIDC

Veranstaltungssprachen: Deutsch und Englisch mit Simultandolmetschung

Die arabischen Aufstände als Herausforderung für Saudi-Arabien

© Patrizia Gapp


Hintergrund

Bislang fanden die verschiedenen Interventionen des Golfkooperationsrates und hier im Besonderen Saudi-Arabiens in die arabischen Aufstände wenig Beachtung in der westlichen Berichterstattung. Sei es die politische ebenso wie direkte finanzielle und militärische Unterstützung der syrischen Aufstandsbewegung, sei es die Unterdrückung der Protestbewegung in Bahrain, sei es die ideologische und finanzielle Unterstützung salafistischer Bewegungen in Ägypten und Tunesien, sei es die offene Parteinahme für den Militärputsch in Ägypten oder sei es die politische und ökonomische Abstützung der Autonomiebehörde in der West Bank: Saudi-Arabiens Bedeutung in den gegenwärtigen Umbrüchen ist eine zentrale.
Prof. Madawi Al-Rasheed wird diese verschiedenen Interventionen Saudi- Arabiens einer kritischen Analyse unterziehen, um einschätzen zu können, inwiefern die Eindämmung revolutionärer Prozesse durch das Königreich die weiteren Verlaufsformen und Entwicklungstendenzen in arabischen Ländern maßgeblich formen wird.

Am Podium

Madawi Al-Rasheed

Sie ist zurzeit Gastprofessorin am Middle East Centre der London School of Economics and Political Sience sowie wissenschaftliche Mitarbeiterin der Open Society Foundation. Von 1994 bis 2013 war sie Professorin for Anthropology of Religion am King's Kollege London. Ihre Forschungsschwerpunkt sind: Geschichte, Gesellschaft, Religion und Politik Saudi-Arabiens und der Golfstaaten, christliche Minderheiten im Nahen Osten, arabische Migration, islamistische Bewegungen sowie Staat und Geschlechterbeziehungen.
Zu ihren Veröffentlichungen zählen u.a.: Politics in an Arabian Oasis (I.B. Tauris 1991), A History of Saudi Arabia (2. Ausgabe CUP 2010), Counter Narratives: History, Contemporary Society and Politics in Saudi Arabia and Yemen (Palgrave 2004), Transnational Connections and the Arab Gulf (Routledge 2005), Contesting the Saudi State: Islamic Voices from a New Generation (CUP 2007), Kingdom without Borders: Saudi Political, Religious and Media Frontiers (Hurst 2008), Dying for Faith: Religiously Motivated Violence in the Contemporary World (I.B. Tauris 2009), Demystifying the Caliphate (Hurst 2012) and A Masculine State, Gender, Politics and Religion in Saudi Arabia (CUP 2013).

Helmut Krieger

Sozialwissenschafter und Lehrbeauftragter am Institut für Internationale Entwicklung der Universität Wien und Konsulent des VIDC. Gegenwärtig arbeitet er in einem von der österreichischen Entwicklungszusammenarbeit finanzierten Hochschulkooperationsprojekt mit dem Centre for Development Studies an der Birzeit University in der Westbank.
Seine Forschungsschwerpunkte sind: der israelisch-palästinensische Konflikt, Bewegungen des politischen Islam in der arabischen Welt, kritische Staatstheorien und Postkoloniale Theoriebildung. Jüngste Veröffentlichung: Investitionen in den Konflikt. Die politische Ökonomie palästinensischer Staatsformierung (VIDC 2013).