Unsere Ziele

  • Die Formulierung einer kohärenten Migrations- und Entwicklungspolitik auf nationalstaatlicher und europäischer Ebene
  • Eine verstärkte Kooperationen zwischen entwicklungspolitischen NGOs und Diaspora-Organisationen sowie zwischen den Communities in Italien, Slowenien, Slowakei und Österreich
  • Bewusstseinsbildung und Sensibilisierung in Bezug auf Migration und Entwicklung
  • Die Veröffentlichung eines zentraleuropäischen Manifests mit grundlegenden und verbindlichen Vorgaben zur verbesserten Kooperation des Migrations- und Entwicklungskomplexes sowie zur aktiven Teilhabe von Diaspora Organisationen in die entwicklungspolitische Praxis. Dieses Manifest soll von den verschiedensten AkteurInnen der Entwicklungs- und Migrationspolitik sowie den migrantischen Communities in Italien, Slowenien, Slowakei und Österreich mitgetragen werden.

CoMiDe - Intiative für Migration und Entwicklung



Hintergrund

Globale Migrationsbewegungen gelten heute als eine der zentralen Herausforderungen weltweit. Dennoch werden Migrations-  und Einwanderungspolitiken kaum mit entwicklungspolitischen Zielsetzungen in Einklang gebracht. Kooperationen zwischen den beiden Politikfeldern auf staatlicher und nichtstaatlicher Ebene sind ebenso selten. Das gilt im gleichen Maße für staatliche Einrichtungen sowie für in beiden Bereichen tätige Nichtregierungs- und Diasporaorganisationen.

Bei der transnationalen Initiative CoMiDe steht daher die Herstellung einer kohärenten Migrations- und Entwicklungspolitik auf staatlicher und europäischer Ebene im Vordergrund. Weiters sollen Kooperationen zwischen entwicklungspolitischen NGOs und migrantischen Organisationen und Communities in Italien, Slowenien, Slowakei und Österreich initiiert werden. Letztlich geht es auch darum, das Verständnis von Migration als Resultat globaler Ungleichheit im entwicklungspolitischen Diskurs zu forcieren.

Die Initiative CoMiDe wurde im April 2011 gestartet und ist ein dreijähriges Projekt, welches von der Europäischen Kommission gefördert wird. Als Projektpartner fungieren das Peace Institute - Institute for Contemporary Social and Political Studies (Slowenien), COSPE - Cooperazione per lo Sviluppo dei Paesi Emergenti (Italien), Society Development Institute (Slowakei), Südwind Agentur (Österreich). Lead Agency ist das VIDC/Wiener Institut für Internationalen Dialog und Zusammenarbeit (Österreich).

Was wir tun

CoMiDe untersucht den Migrations- und Entwicklungskonnex in den vier Projektländern Italien, Slowenien, Slowakei und Österreich.

  • Auf europäischer Ebene untersuchen wir den Migrations- und Entwicklungskonnex und recherchieren praktische Beispiele zur Verknüpfung von Migration und Entwicklung.
  • Wir veranstalten Konferenzen, Vorträge und Diskussionen in allen Projektländern. Neben ExpertInnen und AkteurInnen aus Europa werden auch außereuropäische Intelektuelle eingebunden.
  • Wir bieten diverse Trainings- und Workshops für entwicklungspolitische NGOs und Diaspora-Organisationen, die zu einer verstärkten Zusammenarbeit und zur Ausformulierung gemeinsamer Projektideen führen sollen. Ein besonderes Augenmerk liegt auf Trainings für JournalistInnen.
  • In jedem Projektland veranstalten wir Partnerschaftsmessen, bei denen Entwicklungs-und Diaspora-Organisationen zusammenkommen, um die jeweilige Arbeit kennenzulernen bzw. Informationen auszutauschen. In begleitenden Workshops werden Möglichkeiten zur Kooperation ausgelotet. Zudem bieten wir eine Online-Kontaktbörse für Organisationen.
  • Mittels Lobbymeetings auf nationaler und europäischer Ebene vermitteln wir ein besseres Verständnis in Bezug auf Migration und Entwicklung bei den wichtigsten Interessengruppen.

Durchgeführt mit finanzieller Unterstützung der EU. Die darin vertretenen Standpunkte stellen in keiner Weise die offizielle Meinung der EU dar.