Palästina

Das VIDC beschäftigt sich seit Jahren in vielfältiger Weise mit der Region Israel-Palästina:

 

Staatsformierung in Palästina

Mit den Oslo Abkommen wurde ein palästinensischer Staat in Aussicht gestellt. Geber richteten ihre Politiken auf die Förderung staatlicher Strukturen aus. Begleitet wurde dieser Prozess von der Einführung neoliberaler Wirtschaftspolitiken, eine Entwicklung, die es kritisch zu hinterfragen gilt.

Säkularismus versus Religion

Die Kluft zwischen Säkularen und Religiösen und damit der sozio-kulturelle Konflikt innerhalb der Gesellschaft hat sich in den letzten Jahren nicht nur in Palästina sondern auch in vielen der arabischen Länder verstärkt. Das Kooperationsprojekt mit dem Institute for Women’s Studies der Birzeit Universität "Dialoguing Across the Religious/Secular Divide" setzt sich mit dieser Problematik auseinander.

 

Konferenzserie „Jenseits von Krieg und Krise“

Diese Serie analysierte mit verschiedenen Schwerpunkten Geberpolitiken in den besetzten palästinensischen Gebieten und ihre Auswirkungen auf Geschlechterordnungen, Armutsadministration und Zivilgesellschaft sowie Staatsbildung.