Zeit und Ort

17. - 18. April 2008
Albert-Schweitzer-Haus, Schwarzspanierstraße 13, 1090 Wien

Programm

Israel – Palästina: der fehlgeschlagene Frieden

Sara Roy

Geberpolitiken & Geschlechterordnungen

Zur Rolle internationaler Geber in der  West Bank und im Gaza Streifen: einige Überlegungen und Empfehlungen
Sara Roy
Geberpolitiken und Geschlechterordnungen in den besetzten palästinensischen Gebieten
Siham Barghouthi

Feministische Perspektiven jenseits von Krieg und Krise?

Feministische Perspektiven für die Beendigung der israelischen Besatzung und einen Frieden mit den PalästinenserInnen
Gila Svirsky
Post-Oslo und die (Un)möglichkeiten einer Kooperation im Kontext der Besatzung – eine palästinensische Perspektive
Maha Abu-Dhayyeh Shammas

Besatzung, Krieg und feministische Perspektiven

Ghada Hashem Talhami
                             

Workshops


Detailprogramm

Perspektiven jenseits von Krieg und Krise - Geberpolitiken und Geschlechterordnungen im israelisch-palästinensischen Konflikt

Sara Roy, Gudrun Harrer


Hintergrund

„Ohne eine politische Lösung und ein Ende der Besatzung wird es keine nachhaltige Entwicklung in den besetzten palästinensischen Gebieten geben”.


Diese ernüchternde Aussage von Sara Roy wurde von allen Referentinnen geteilt. Weiters wurde auf der Konferenz festgestellt, dass die Gebergemeinschaft mit ihrer Geberpolitik Teil des Problems geworden ist. Wie sie wieder Teil der Lösung werden könnte und welche Rolle Frauen dabei einnehmen können waren Diskussionspunkte dieser Konferenz, die die Relevanz der UN-Resolution 1325 im Hinblick lang andauernde Konflikte wie dem Israelisch-Palästinensischen kritisch hinterfragten.

Am Podium

Sara Roy (Harvard University), Maha Abu-Dhayyeh Shamas (Women’s Center for Legal Aid and Counseling), Siham Barghouthi (Association of Women's Action in Palestine), Gila Svirsky (Women in Black Israel) und Ghada Hashem Talhami (Lake Forest College Chicago)

Medienberichte zur Konferenz