Bestellmöglichkeit

Das Buch kann für 16 € beim VIDC bestellt werden.

Bestellungen (mit Postanschrift) bitte an: fanizadeh@remove-this.vidc.org

Leseprobe

Das Inhaltsverzeichnis und die Einleitung finden Sie hier.

Buchpräsentationen

Frankfurter Buchmesse, Literardio der IG Autorinnen und Autoren
Samstag, 13. Oktober, 15:00 Uhr

Türkisches Volkshaus Frankfurt e.V
Samstag, 13. Oktober 2018 , 19:00 Uhr

Frankfurter Buchmesse, Leseinsel der unabhängigen Verlage
Sonntag, 14. Oktober, 14:00 Uhr

Hauptbücherei Wien
Montag, 22. Oktober 2018, 19:00 Uhr

Nach dem Putsch: 16 Anmerkungen zur „neuen“ Türkei



Herausgegeben von Ilker Ataç, Michael Fanizadeh, Volkan Ağar, VIDC

Eine „neue“ Türkei – diese möchten die Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) und Recep Tayyip Erdoğan erschaffen. Mit dem Ausnahmezustand in Folge des gescheiterten Militärputschs vom Juli 2016, der Einführung eines Präsidialsystems, dem Einmarsch im syrischen Afrin und dem Sieg bei den vorgezogenen Parlaments- und Präsidentschaftswahlen am 24. Juni 2018 scheint Erdoğan jetzt am Zenit seiner Macht angelangt. Seine Vision strahlt heller denn je. Dennoch: Knapp die Hälfte der Bevölkerung stimmte 2017 gegen das Präsidialsystem. Auch bei den Wahlen im Juni 2018 konnte die Opposition fast die Hälfte der Stimmen erreichen, und dies obwohl die Versammlungs-, Medien und Meinungsfreiheit im Ausnahmezustand stark eingeschränkt wurden.

Die Textsammlung eröffnet 16 alternative Sichtweisen auf diese „neue“ Türkei. Die Autor_innen diskutieren die Auswirkungen der Wahlen vom Juni 2018, das Bündnis von Nationalismus und Islamismus, die Situation von Minderheiten, Oppositionellen und Akademiker*innen, die kurdische Frage, die Medien- und Kulturpolitik, die türkische Außen- und Regionalpolitik, Geschlechterfragen und feministische Anliegen, die Flüchtlingspolitik und weitere neuralgische Punkte der „neuen“ Türkei.

Herausgeber:


Ilker Ataç ist Politologe in Wien, arbeitet z.Z. an der Hochschule RheinMain Wiesbaden.

Michael Fanizadeh arbeitet am VIDC zu Migration und den Entwicklungen im Nahen Osten.

Volkan Ağar arbeitet bei der Berliner Tageszeitung taz als Redakteur des deutsch-türkischen Webportals taz gazete.

Das Wiener Institut für internationalen Dialog und Zusammenarbeit (VIDC) wurde 1962 als Thinktank für globale Fragen der Entwicklungspolitik gegründet. Es ist damit die älteste zivilgesellschaftliche entwicklungspolitische Organisation in Österreich.