03.04.2008

NDERE: „Das Schweigen brechen“ - Fortsetzung des Kulturaustausches mit dem ugandischen Ensemble Ndere Troupe

März/April 2008


Ndere Troupe Uganda

Das international erfolgreiche Ensemble Ndere Troupe aus Uganda gastiert mit der neuesten Theaterproduktion „Byafandimu“ (dt. schlafwandeln ) und der Tanzmusikperformance „Best of Uganda“ erneut  in  Österreich.  Durch Tanz- und Theateraufführungen,  Workshops und Diskussionen in Wien, Graz und St. Jakob/Rosental erleben die  künstlerischen Beziehungen  einen weiteren Höhepunkt.  

In „Byafandimu“ werden  fundamentale Probleme der ugandischen Gesellschaft aufgegriffen. Wie kann das Schweigen, die Ohnmacht und die Sprachlosigkeit der Mehrheitsbevölkerung durchbrochen werden? Wie kann Konformität überwunden und Verantwortliche  zur Rechenschaft gezogen werden? 

Darüber hinaus stellt die Ndere Troupe in Musik- und Tanzaufführungen unter dem Motto „Best Uganda“ ihre vorrangige Stellung in der ugandischen Kulturszene unter Beweis.  Indem   KünstlerInnen und Traditionen verschiedenster ethnischer Gruppen zusammen arbeiten, stellt das Ensemble angesichts der latenten Bruchlinien zwischen den Ethnien und den andauernden Unruhen in den angrenzenden Ländern einen wichtigen friedenspolitischer  Faktor dar.  Neben zahlreichen internationalen Gastspielen und  Rollen beim Oscar gekrönten Film  „The Last King of Scotland“ (Forest Withaker) spielt die Gruppe  regelmäßig in den verschiedenen Regionen Ugandas  und organisiert in Uganda Festivals zu Themen wie AIDs, Frauenrechte und Friede.

10 Jahre Kulturbeziehungen Österreich - Uganda

Mit  Unterstützung durch die Österreichische Entwicklungszusammenarbeit  entstand  in Kampala das Ndere Centre,  ein parkähnliches Areal von 40.000m2 mit Theaterhalle, Amphitheater, Proberäumen, Galerie, Restaurant sowie Gästezimmern.  Heimstätte für die  Uganda Development Theatre Association (UDTA), einem  landesweiten Netzwerk von über 2000 (!) lokalen Theatergruppen.  Primäre Ziele sind die Entwicklung der darstellenden Künste sowie der kreative Einsatz von Theater, Tanz und Musik zur sozialen Entwicklung und friedlichen Konfliktbewältigung .  "Unsere Initiative hat einen echten Schneeballeffekt ausgelöst. Landesweit schließen sich Leute zu Gruppen zusammen, die gemeinsam tanzen, musizieren und Theater spielen. Und wir unterstützen sie dabei mit Workshops und Logistik", freut sich Direktor Stephen Rwangyezi über die gelungene Aufbauarbeit. 

Die aktuelle Tournee, die die Gruppe auch nach Mazedonien und Belgien führt ,  soll  den österreichischen Kulturaustausch mit Uganda weiter vorantreiben.  Im August 2008 werden wieder eine Reihe von österreichische KünstlerInnen beim Kwetu-Festival  auftreten und schon  jetzt erste Kontakte knüpfen. 

Uganda ist ein langjähriger Partner von Österreich. Die Geschichte der Zusammenarbeit begann 1984 in einem kleinen Weinviertler Dorf namens Unterolberndorf, wo sich 1984 in einem Dorfwirthaus die führenden politischen Köpfe des Widerstandes gegen die Obote-Diktatur trafen.  Heute ist Uganda zum Schwerpunktland der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit.

 

Weitere Termine

So, 30. März – Do 3. April, Bayfandimu, Workhops
Ort: Skopje, Skomrahi Festival

www.skomrahi.ukim.edu.mk
Fon: + 389 2 306 11 88 Fax + 389 2 306 12 56
e-Mail fdu@ukim.edu.mk

So, 6. April – Fr, 11. April, Workshops, Dialoge
Ort: Wien, Graz

Info: office@vidc.org
Fon: 01-713 35 94

www.vidc.org

www.ndere.com

 

Rückfragen:

Franz Schmidjell, schmidjell@remove-this.vidc.org

T: 713 35 94-82