Zeit und Ort

Dienstag, 24. Oktober 2017, 19:00 - 21:00 Uhr
Hauptbücherei Wien - Am Gürtel, Urban-Loritz-Platz 2a, 1070 Wien

Programm

Rabab El-Mahdi
American University, Kairo

Haifa Zangana
irakische Schriftstellerin und Aktivistin

Moderation
Helmut Krieger, Institut für Internationale Entwicklung der Universität Wien/VIDC

Einführung: Magda Seewald, VIDC

Podiumsdiskussion und Präsentation des im Verlag Westfälisches Dampfboot erschienenen gleichnamigen Buches, das in seinen 13 Beiträgen den politisch-wissenschaftlichen Diskurs vermittelt, den das VIDC im Rahmen seiner Vortragsreihe zu den arabischen Umbrüchen in den letzten Jahren initiiert hat.

Veranstaltungsprachen: Englisch und Deutsch mit Simultandolmetschung

Anmeldung: seewald@remove-this.vidc.org

Krise, Revolte und Krieg in der arabischen Welt

Graffiti: El Tennen, Foto: @Sherif Azer
Graffiti: El Tennen Foto: @Sherif Azer


Hintergrund

Mit der Rückeroberung von Mossul im Irak scheint die jihadistische Organisation Islamischer Staat (IS) weitgehend militärisch besiegt. Der von vielen westlichen Staaten im Zusammenspiel mit arabischen Ländern proklamierte Krieg gegen den Terror hat zu dem geführt, was von Menschenrechtsorganisationen bereits am Beginn der Offensive gegen den IS befürchtet worden war: Massenhafte Flucht und Vertreibung der lokalen Bevölkerung sowie eine weitgehende Zerstörung der Städte durch Luftangriffe einer von den USA geführten internationalen Koalition. Dieser vermeintliche Sieg gegen den IS, dessen Terrorzellen weiterhin operieren werden, wird zwar gefeiert, ein inklusives politisches Projekt für eine mehr als leidgeprüfte Bevölkerung bleibt jedoch einmal mehr außen vor. Zu befürchten ist, dass die Befriedung des Irak sowie dereinst Syriens nur eine vorübergehende Erscheinung sein wird – Frieden wird zu wenig mehr als zu einer Periode zwischen Kriegen.
In Ägypten wiederum, einem Zentrum der Revolten von 2011, hat die kaum verhüllte Diktatur unter as-Sisi für eine oberflächliche Friedhofsruhe gesorgt. Tausende inhaftierte politische Gefangene und der Einsatz von Folter und dem Verschwindenlassen von Oppositionellen verdeutlichen brutal, dass das Regime die grundlegend demokratischen Forderungen der Protestbewegungen von 2011 endgültig ersticken will. Mithilfe von Krediten in Milliardenhöhe vor allem von Saudi-Arabien sowie global agierender Finanzinstitutionen wie dem Internationalen Währungsfonds soll zudem die wirtschaftliche Krise des Landes eingedämmt werden. Dass sich damit die Krise nicht bewältigen lässt, ist angesichts vielfältiger Proteste im Land bereits offensichtlich.
In der Veranstaltung werden diese beiden miteinander verflochtenen Entwicklungen des arabischen Raums – der Krieg in Syrien und im Irak sowie das instabile Regime in Ägypten – zum Ausgangspunkt genommen, um nach Zukunftsperspektiven zu fragen:
Was blieb von den Revolten von 2011? Inwiefern können sich die verschiedenen Regime erneut stabilisieren? Wer könnten trotz umfassender sozialer und ökonomischer Verwerfungen zukünftig Träger_innen emanzipativer gesellschaftlicher Entwicklungen sein?

Podium

Rabab El-Mahdi

ist Associate Professor am Department of Political Science der American University Cairo. Davor war sie für unterschiedliche Entwicklungsorganisationen, NGOs und UN-Agenturen tätig. Rabab El-Mahdi promovierte an der McGill University in Montreal mit einer Arbeit zu den Auswirkungen des neoliberalen wirtschaftlichen Wiederaufbaus auf die sich ändernden Muster der Beziehungen zwischen Staat und Zivilgesellschaft in Ägypten und Bolivien. Ihre Forschungsinteressen sind: Beziehungen zwischen Staat und Zivilgesellschaft, soziale Bewegungen und Widerstand sowie politische Ökonomie der Sozialpolitiken. Zu ihren Publikationen zählen Egypt: A Decade of Ruptures. In: Taking to the Streets (2014) (Hg. Ellen Lust und Lina El-Khatib); Arab Spring in Egypt. Herausgegeben mit Bahgat Korany (2012).

Haifa Zangana

ist irakische Schriftstellerin und Aktivistin. Sie veröffentlichte Romane sowie Kurzgeschichten, wie etwa Women on a Journey: Between Baghdad and London (2007) und Dreaming of Baghdad (1990). Gemeinsam mit Ramsey Clark und Thomas Ehrlich Reifer publizierte sie The Torturer in the Mirror (2010). Haifa Zangana ist Gründungsmitglied der International Association of Contemporary Iraqi Studies (IACIS) sowie Mitbegründerin von Tadhamun - Iraqi Women Solidarity. Sie war Beraterin für den UNDP-Report Towards the Rise of Women in the Arab World (2005) und ist als Konsulentin für ESCWA (United Nations Economic and Social Commission for Western Asia) tätig. Darüber hinaus ist Haifa Zangana Kolumnistin bei Al Quds Al Arabi und schreibt für britische und US-amerikanische Medien. Zudem hält sie regelmäßig Vorträge zu Entwicklungen im Irak. Aktuell arbeitet sie mit ehemaligen weiblichen Gefangenen in Palästina und Tunesien, um über ihre Erfahrungen im Gefängnis zu schreiben.

Helmut Krieger

ist Sozialwissenschafter und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Internationale Entwicklung der Universität Wien sowie Konsulent des VIDC. Seine Forschungsschwerpunkte sind: der israelisch-palästinensische Konflikt, Bewegungen des politischen Islam in der arabischen Welt, kritische Staatstheorien und postkoloniale Theoriebildung. Aktuelle Veröffentlichungen sind unter anderem: Umkämpfte Staatlichkeit. Palästina zwischen Besatzung, Entwicklung und politischem Islam (2015) sowie die Aufsätze Das Ende der Hoffnung: Revolten in der arabischen Welt als diskontinuierlicher Prozess (2015) und Syrien – Aufstand, Krieg und Flucht (2016). Des Weiteren ist er der österreichische Projektleiter des APPEAR-Projekts Rooting Development in the Palestinian Context, einer Hochschulkooperation zwischen der Universität Wien, der Birzeit University in der West Bank und der Al-Azhar University im Gazastreifen.

Magda Seewald

ist Politologin und seit 2005 Projektreferentin am VIDC mit einem regionalen Fokus auf die arabische Region, insbesondere Palästina. Zudem betreut sie die VIDC-Reihe zu den Umbrüchen in der arabischen Welt. Als eine der Genderreferentinnen am VIDC betreut sie zum einen den Bereich Gendersensibilisierung von Männern sowie das Mentoringprojekt für geflüchtete Frauen Willkommen Freundin. Magda Seewald ist eine der Mitbegründer_innen des Netzwerks REloading Feminismus.


Kooperationen

Neuerscheinung

Krieger, Helmut/ Seewald, Magda/VIDC (Hrsg): Krise, Revolte und Krieg in der arabischen Welt. Verlag Westfälisches Dampfboot, Münster 2017

Inhaltsverzeichnis