Männlichkeit im Fokus: Gemeinsam gegen Gewalt

Wie es praktisch gelingt

Zeit und Ort

Dienstag, 30. Jänner 2024, 19:00 – 21:00 Uhr
Albert Schweitzer Haus, Schwarzspanierstraße 13, 1090 Wien

Barrierefreier Zugang mit Gebärdendolmetschung

Anmeldung an: seewald@remove-this.vidc.org

Programm

Einführung

Magda Seewald

VIDC Global Dialogue

Podium

Ali Ahmad

TANDEM Projekt, VIDC Global Dialogue

Philipp Leeb

Dachverband für Burschen-, Männer- und Väterarbeit in Österreich

Nadja Schuster

VIDC Global Dialogue

Claudia Prudic

Verein wendepunkt

Moderation

Eva-Maria Burger

Leiterin der Abteilung Frauen und Familie, AK

Kooperationen und Förderungen

Hintergrund

Im Jahr 2022 wurden gemäß einer UN Studie weltweit 89.000 Frauen* und Mädchen* getötet, die höchste Zahl der letzen 20 Jahre. Die meisten dieser Tötungen waren geschlechtsspezifisch motiviert, und rund 48.800 Frauen* und Mädchen* wurden von ihren Intimpartnern oder Familienmitgliedern getötet. Im Durchschnitt wurden jeden Tag 133 Frauen* und Mädchen* von jemandem aus der eigenen Familie getötet. Auch in Österreich sind die jährlichen Morde an Frauen* immer wieder hoch. Im Jahr 2023 hat der Verein Autonome österreichische Frauenhäuser (AÖF) 27 Fälle von Femiziden registriert.  
Männergewalt gegen Frauen* ist ein drängendes soziales Problem, das tief in gesellschaftlichen Strukturen verankert ist. Um diesem Phänomen entgegenzuwirken, ist es entscheidend, neue Rollenbilder für Männer* zu fördern.
Gewalt gegen Frauen* bleibt oft im Verborgenen, da viele Opfer aus Angst schweigen. Dieses Schweigen wird durch stereotype Rollenbilder und Geschlechterungleichheit verstärkt. Die Entwicklung neuer, positiver Männer*bilder, die auf Respekt, Gleichberechtigung und Empathie basieren, ist daher von großer Bedeutung. Bildungsprogramme können dazu beitragen, Geschlechterstereotypen zu überwinden und ein Bewusstsein für Geschlechtergerechtigkeit zu schaffen.

Wie können solche Programme gestaltet werden? Was sind Erfolgsfaktoren dabei?

Im Rahmen der Veranstaltung werden Erfahrungen aus unterschiedlichen Projekten diskutiert, dabei wird auch das neue VIDC Projekt TANDEM, das vom Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz und der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit gefördert wird, vorgestellt. Das TANDEM Projekt leistet im Rahmen von Gendersensibilisierungs-Trainings Gewaltprävention durch Bewusstseinsarbeit für afghanische Burschen* und Männer* und bietet parallel dazu Empowerment Trainings für afghanische Mädchen* und Frauen* an.


Podium

Ali Ahmad

ist Migrationsforscher und seit 2015 Berater für Afghanistan und die afghanische Community in Österreich am VIDC. Seine Forschungsschwerpunkte sind die afghanische Diaspora in Europa, afghanische Migration und transnationale Gemeinschaften und Netzwerke. Er ist ehemaliger Trainer und Koordinator im VIDC TANDEM Projekt .

Philipp Leeb

ist Gründer und Leiter von poika - Verein für gendersensible Bubenarbeit in Erziehung und Unterricht und Vorstandsmitglied des Dachverbands für Burschen*-, Männer*- und Väterarbeit in Österreich (DMÖ). Er ist ausgebildeter Sonderschul- (Schwerpunkt Integrative und Reformpädagogik) und Sprachheillehrer und als zertifizierter Gender-Experte für diverse Organisationen (u.a. Wr. Stadtwerke, TU Wien) und Einrichtungen als Lehrender (u.a. KPH Wien/Krems, Wiener Kinderdrehscheibe) tätig. Außerdem ist er auch Kulturarbeiter und Clown.

Claudia Prudic

ist klinische und Gesundheitspsychologin und arbeitet seit 14 Jahren als psychosoziale Beraterin, Prozessbegleiterin, Projektleiterin und Trainerin beim Verein  wendepunkt in Wiener Neustadt – einer Opferschutzeinrichtung mit Frauenberatung, Frauenhaus und Fachstelle für sexualisierte Gewalt in Niederösterreich.

Nadja Schuster

ist Feministin, Soziologin und Gender Referentin bei VIDC Global Dialogue. Gemeinsam mit Magda Seewald gestaltet sie seit 2016 das Gender Tandem Programm des VIDC. Nadja setzt sich beruflich wie privat für die Sensibilisierung zu Geschlechtergerechtigkeit und zu fürsorglicher, gewaltfreier Männlichkeit ein. Weiters ist sie die Koordinatorin der feministischen Arbeitsgruppe Sexuelle und Reproduktive Gesundheit und Rechte (SRGR) und Redakteurin des VIDC Online Magazins Spotlight.

Eva Burger

ist Expertin für Frauenrechte und Gleichstellung am Arbeitsmarkt. Sie leitet die Abteilung für Frauen und Familien in der Arbeiterkammer Wien. Zuvor war Eva Burger Organisationsberaterin für Diversität und Inklusion, sowie als Expertin im österreichischen Bundeskanzleramt tätig.

Magda Seewald

ist Politologin, Gender Referentin und Leiterin der VIDC Abteilung Global Dialogue. Zu ihren Arbeitsschwerpunkten zählen feministische Außenpolitik und die Frauen, Frieden, Sicherheits Agenda sowie das Gender Tandem Programm des VIDC. Ihr regionaler Schwerpunkt ist der Nahe Osten.